Mit Klassenstufe 5 starten wir in die Gemeinschaftsschule.

Dass es hier anders zugeht als in der Grundschule, wird allen Schülerinnen und Schülern schnell klar: Es gibt neue Mitschüler, neue Lehrkräfte, neue Unterrichtsfächer, neue Arbeitsformen, neue Räume.

Fürchten vor so viel Neuem muss man sich aber nicht, denn der Übergang wird begleitet und schülerbezogen gestaltet.
Dazu gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den Grundschulen. Die Grundschul-lehrkräfte werden bei der Klassenbildung einbezogen, sie können an den Klassenteams ihrer ehemaligen Schüler teilnehmen.

Neu sind natürlich nicht alle Arbeitsformen, denn viele sind aus der Grundschule bekannt.
Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten mit ihrem Klassenraum ein Zuhause in unserer Schule. Nur in einigen Fächern muss man sich doch aufmachen und einen der gut ausgestatteten Fachräume aufsuchen.
Bücherei und Pausenhöfe stehen Grund- und Gemeinschaftsschülern offen.
Gleiches gilt für die Offene Ganztagsschule.

Die erste Zeit an der neuen Schule ist natürlich eine Zeit des Kennenlernens.
Der größte Teil des Unterrichts liegt daher in den ersten Tagen in der Hand der Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrer, die beim Zurechtfinden in der neuen Situation helfen. Bald folgen, von der Schulsozialarbeit begleitet, die Team-Tage. Hier entsteht im Laufe einer Woche durch besondere Spiele und Übungen aus den Einzelindividuen einer Klasse ein Team, das sich durch gegenseitige Achtung, Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit zu gemeinsamer Arbeit auszeichnet.

Die ersten Monate des 5. Schuljahrs sind auch die Zeit der Leistungsdiagnostik. In allen Fächern wird für jedes Kind festgestellt, mit welchen Anforderungen es konfrontiert werden kann. Die Ergebnisse der Diagnostik sind dann die Grundlage für
die Zuweisung zu den Anforderungsebenen, auf denen die Schülerinnen und Schüler zukünftig arbeiten.

Da an unserer Schule Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Leistungsmöglichkeiten in einem Klassenverband gemeinsam unterrichtet werden, gibt es in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch auch Stunden, in denen zwei Lehrkräfte gemeinsam unterrichten.

Ab Klassenstufe 6 werden im Fach Englisch Kurse, nach Leistungsmöglichkeiten gebildet. 

Am Ende der Klassenstufe 6 wählen die Schülerinnen und Schüler je nach Neigung und Schulabschlussziel ihren Wahlpflichtunterricht (WPU) für die nächsten 4 Jahre. Sie haben derzeit die Wahl zwischen WPU „NAWI“ (Naturwissenschaften), WPU „Französisch“ und WPU „Fit und gesund durch die Schule“.

Und was gibt es sonst?

  • Schülervertretung
  • Wir für uns (Lernhilfe, Pausenspielleiter, Paten für Kleine, Büchereihilfe, Schulsanitäter)
  • Streitschlichter
  • Kulturelle Veranstaltungen ( Lesungen, Theater auch in englische Sprache White Horse Theater, Konzerte: Kinderoper Papageno zum Mitmachen)
  • Projekte
  • Wettbewerbe (Vorlesewettbewerb, Mathematikwettbewerbe (Känguru))
  • Verkehrswettbewerbe
  • ADAC Training (Bremswege, Fahrradtraining)
  • Sportprojekte: Sommerschwimmkurse (jedes Kind soll schwimmen können), Sponsorenlauf, Fußballturniere, Hockeyturnier, Floorballturnier, Bundesjugendspiele, Spieletag
  • Ausflüge und Klassenfahrten (Kletterpark, Schlittschuhlaufen, Erlebnisreise, Kanutour)
  • Lernen an außerschulischen Orten (Museum Zeittor, Waldprojekt)
  • Schulkino (BFG)